Living Memorial

2.000 Euro Preis

winner7
Jahr:
2017
Land/Region:
Ungarn
Sektor:
Zivilgesellschaft/Sozialwirtschaft
Handlungsfelder:
Migration / Interkulturelles / Ethnizität
Psychosoziale Beeinträchtigungen
Arbeit / Arbeitslosigkeit / Berufsqualifikation
Alter der Zielgruppe:
alle Altersgruppen
Geschlecht der Zielgruppe:
männlich & weiblich
Projektträger:
Humán Platform Egyesület
Verantwortliche/r:
Homoki Andrea
Webseite:
https://www.facebook.com/ElevenEmlekmu/

Worum geht es?

For over 1,000 days, LM’s been demonstrating the counter-memorial erected of the personal relics of our fellow-Hungarians in the very city of Budapest. We’ve been staging open-air discussions for everyone who accepts the rules of a moderated debate on the traumas of the past and present. We use the social media to organize the discussions that are taped and made freely available.

Würdigung der Jury

Mehrere hundert Male haben sie seit März 2014 bereits stattgefunden, die 'moderierten Debatten'. Sie sollen dauerhaft verhindern, dass ein Mahnmal eingeweiht wird, das die ungarische Mitschuld an Verbrechen während der NS-Besatzung leugnet, und die Diskussion darüber in Gang halten. Auch andere Orte mit zweifelhaften Denkmälern werden bisweilen debattierend besetzt. Außerdem geht es um das Bereden von Geschichte, jener der eigenen Familie und jener der Nation, immer wieder neu und immer wieder mit anderen Beteiligten. 'Living Memorial' hat sich als überraschend durchhaltefähig erwiesen. Selbstorganisierte Dauerdebatten als innovative Denkmäler im öffentlichen Raum. Und sie wollen sich ausbreiten...