Innovativ, aber wie?

01.01.2021

Einblicke in Soziale Innovation

„Wenn Menschen ihre Haltung ändern oder sich anders entscheiden, wenn neue Institutionen und gesellschaftliche Praktiken geschaffen werden, hat sich eine vielversprechende, neue Idee als soziale Innovation erwiesen.“

Bei der SozialMarie geht es uns immer um soziale Innovation. Gesellschaftliche Herausforderungen und neue, soziale Lösungen stehen für uns im Mittelpunkt. In Wahrheit ist aber soziale Innovation nur eine der vielen unterschiedlichen Arten, wie Innovation stattfinden kann. Über die verschiedenen Formen der Innovation und wo sich darin soziale Innovation verortet, geben wir jetzt einen kurzen Überblick.

 

Welche Arten von Innovation gibt es?

Die Skala von Innovation ist breit: von einer kleinen Veränderung an einem Produkt bis zu einer revolutionären Veränderung des gesellschaftlichen Systems oder des Marktes kann ziemlich alles darauf verortet werden. Abhängig davon, wie weitgehend die Veränderung, kann die Innovation inkrementell (in kleinen Schritten passieren und oberflächlich bleiben) oder radikal sein und das Wesen der Sache betreffen. Zum Beispiel haben Unternehmen wie Airbnb und Uber die bestehende Vorstellung von Mobilität und Wohnen gesprengt und den Markt radikal verändert. Wenn durch Innovation ein neuer Markt entsteht oder Lösungen in einem neuen Bereich angewendet werden, reden wir von disruptiver (zerstörerischer) Innovation. Die (wahrscheinlich bekannteste) Form der Innovation ist Produktinnovation, wenn ein neues oder wesentlich verändertes, materielles Produkt auf den Markt kommt, oder ein Produkt auf einer neuen Weise Verwendung findet. Es muss aber nicht unbedingt ein neues Produkt entstehen um von Innovation zu sprechen. Auch die neugestaltete Art und Weise, wie etwas produziert oder gehandhabt wird, kann eine Innovation sein. Wenn Autos zum Beispiel auf dem Fließband gebaut werden, spricht man von Prozessinnovation. Wenn die Art und Weise wie Services, egal ob im Transport oder Gesundheitsbereich, neu organisiert werden, spricht man von Dienstleistungsinnovation. Alle Formen der Innovation brauchen ein offenes Auge, aber einige Innovationsarten lassen sich besser planen als andere. Ein typischer Fall von strategischer Innovation ist die komplette Neugestaltung vom Geschäftsmodell eines Unternehmens (Geschäftsmodellinnovation), zum Beispiel wenn Amazon neben Produkten auch Wissen über ihre Kunden verkauft. 

 

Wie unterscheidet sich soziale Innovation von anderen Arten von Innovation?

Im Gegensatz zu wirtschaftlich motivierter Innovation hat sich soziale Innovation die Generierung von gesellschaftlichem Nutzen als Ziel gesetzt. Sie unterscheidet sich von anderen Arten der Innovation, weil sie einen sozialen Wert erschaffen und in diesem Sinne sozialen Wandel vorantreiben möchte. Soziale Innovation geht gesellschaftliche Herausforderungen an, fokussiert auf unerfüllte Bedürfnisse, auf gesellschaftliche und strukturelle Probleme. Statt bekannter, temporärer Lösungen versucht soziale Innovation gesellschaftliche Strukturen neu zu erschaffen und marginalisierte Gruppen zu ermächtigen. Die Veränderung, die soziale Innovation bewirkt, spiegelt sich in unserem Verhalten wider. Wenn Menschen ihre Haltung ändern oder sich anders entscheiden, wenn neue Institutionen und gesellschaftliche Praktiken geschaffen werden, hat sich eine vielversprechende, neue Idee als soziale Innovation erwiesen. Obwohl der Aspekt der Problemlösung den Kern vieler Definitionen bildet, kann soziale Innovation nicht in die passive Rolle der Problemlöserin gedrängt werden. Soziale Innovation ist nicht immer reaktiv, sie kann genauso neue Gebiete entdecken, Nischen schaffen und auf unberührtes Terrain proaktiv wirken.

Zu unserer Kriterien der sozialen Innovation geht es hier: https://www.sozialmarie.org/de/ausschreibung

 

Quellen:

Portales, L. (2019). Social innovation and social entrepreneurship. Fundamentals, Concepts, and Tools. Cham, Switzerland: Palgrave Macmillan.

Edwards-Schachter, M. (2018). The nature and variety of innovation. International Journal of Innovation Studies, 2(2), 65-79. Erreichbar unter: https://www.researchgate.net/publication/328263256_The_nature_and_variety_of_innovation [Zugriff am 14. Dezember 2020].

Drucker, P. F. (2002). The Discipline of Innovation. Harvard Business Review, 80, 95-104.

Der Beitrag beruht zum Teil auf Notizen der Vorlesung „Innovation und Wissensgenerierung“ (https://www.univie.ac.at/knowledge/peschl/teaching/ec_knowledge_creation/index.html) bei Prof. Markus F. Peschl (https://www.univie.ac.at/knowledge/php/wordpress/) an der Universität Wien

 

Text: Fruzsina Herbert