Lesehund

2.000 Euro Preis 2021

Land: Österreich

Region: Oberösterreich

Sektor: Zivilgesellschaft / Sozialwirtschaft

Handlungsfelder: Armut, Außerschulische Bildung

Projektträger: Caritas für Menschen in Not (Caritas for people in need)

Verantwortliche*r: Mag.a Bettina Falzeder, MA

Webseite: Link zur Website

Herausforderung

Lesen bzw. Bildung ist ein zentraler Motor für eine nachhaltige Entwicklung. Allerdings ist jedes 4. Kind/jeder 4. Jugendliche in Ö. dem Risiko ausgesetzt, diese Schlüsselqualifikation nicht ausreichend zu erreichen. Besonders beeinflusst wird dieser Umstand durch den sozioökonomischen Status der Familien sowie aktuell durch die Corona-Krise.

Idee

Im Projekt wird nicht nur die „Lesekompetenz“ gesteigert, sondern auch andere wesentliche Komponenten der kindlichen Entwicklung gestärkt. Der „Lesehund“, der ja eigentlich “nur” zuhört, bewirkt Entspannung und Sicherheit. Durch diese positive Motivation gelingt es, dass Lesekinder wieder angst- und damit auch stressfrei (vor-)lesen.

Akteur*innen

Kinder und Jugendliche können in der von ihnen vertrauten Umgebung lernen. Das Projekt arbeitet momentan mit Einrichtungen der Caritas OÖ zusammen, die bei Bedarf Teilnehmer*innen an das Projekt vermitteln.

Wirkung

Jeder Kontakt mit den Lesehunden trägt zur Steigerung der Lesekompetenz bei. Darüber hinaus wird bei jedem einzelnen Kind/Jugendlichen das Selbstvertrauen bzw. das Vertrauen in die Lesekompetenz gestärkt.
Weiters lassen sich positive Auswirkungen auf die Angebote im Regelsystem und den Gruppenverband feststellen.

Transfer

Das Projekt stammt ursprünglich aus Amerika und wird bereits in Deutschland und der Schweiz umgesetzt und durch wissenschaftliche Erkenntnisse gestützt. Eine regionale Adaptierung in andere Länder und Regionen ist jederzeit möglich. Für das Projekt in OÖ ist eine Ausrollung auf den (außer-) schulischen Bildungs- und Betreuungsbereich geplant.