SOPHIE

1.000 Euro Preis 2010

Land: Österreich

Region: Wien

Sektor: Zivilgesellschaft / Sozialwirtschaft

Handlungsfelder: Armut, Gender-sensible Arbeit, Sonstiges

Projektträger: Volkshilfe Wien

Verantwortliche*r: Mag. Eva van Rahden

Webseite: Link zur Website

Worum geht es?
Frauen die in der Sexarbeit tätig sind oder waren werden Sozialberatung, Krisenintervention, ein PC-Café sowie Beratung und Unterstützung zur Umorientierung auf andere Tätigkeitsbereiche angeboten. Streetwork an den Arbeitsorten der Frauen wird in ganz Wien durchgeführt. Ein Kommunikationsraum steht der Zielgruppe Montag bis Donnerstag offen. Der Abbau von Vorurteilen wird durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit und einen Trainingsbereich gefördert. Zielsetzung von SOPHIE ist es „Die Handlungsspielräume von Sexarbeiterinnen inner- und außerhalb der Sexarbeit zu erweitern“.
Würdigung der Jury
Niederschwellig, anonym, muttersprachlich, akzeptierend. Egal, ob die Frauen Sexdienstleistungen erbringen oder nicht (mehr), ob sie was anderes tun wollen oder nicht. So baut der BildungsRaum für Sexarbeiterinnen Vertrauen auf. Ein ausschließender Raum macht Diskriminierung sichtbar und Probleme besprechbar. Fachliche und gesellschaftspolitisch gezielte Öffentlichkeitsarbeit will auch den öffentlichen Handlungsraum für Sexarbeiterinnen vergrößern. Und wenn sie ihre Rechte und Pflichten kennen, können sie diese auch erstreiten wollen – gegenüber den Behörden, den Freiern und der Polizei. Auf dass die Spielräume weiterhin vergrößert werden!