Disability Rights Program

1.000 Euro Preis 2012

Land: Ungarn

Region: Landesweit umgesetzt

Sektor: Zivilgesellschaft / Sozialwirtschaft

Handlungsfelder: Behinderung, Erwachsenenbildung

Projektträger: Hungarian Civil Liberties Union (HCLU) / Társaság a Szabadságjogokért (TASZ)

Verantwortliche*r: Tamas Verdes

Webseite: Link zur Website

Worum geht es?

An die 100.000 Menschen mit (multiplen) psychischen Behinderungen leben in Ungarn, die meisten werden von ihren Familien, von denen ¾ unter die Armutsgrenze fallen, betreut, an die 20.000 sind in großen Heimen untergebracht. Sie und auch ihre Familien befinden sich zumeist im gesellschaftlichen Abseits. Das Disability Rights Program kämpft auf vielen Ebenen für die Rechte dieser Menschen: Druck auf politische EntscheiderInnen, Sensibilisierung der Öffentlichkeit, konkrete Vorschläge für eine Reform der fast automatischen Sachwalterschaft, für ein Wahlrecht, für ein Recht auf Bildung für Kinder mit psychischen Behinderungen – und zunehmend werden die Betroffenen darin gestärkt, ihre Rechte selbst zu verteidigen.

Würdigung der Jury

Sie sollen unsichtbar bleiben, die Menschen mit (multiplen) psychischen Behinderungen in Ungarn. Daher sollen sie pauschal nicht wählen dürfen, möglichst keinen Zugang zu Bildung und Arbeit haben und sich still verhalten, hinter familiären oder institutionalisierten Mauern. Das Disability Rights Program macht dieser Intention einen Strich durch die Rechnung: der Kampf um politische und soziale Rechte dieser rund 100.000 StaatsbürgerInnen verbreitert und intensiviert sich, vor allem werden die Betroffenen zunehmend selbst aktiv. Das finden wir ausgezeichnet und wünschen einen langen Atem.