Junior City Farmer Schönbrunn

3. Preis 2012

Land: Österreich

Region: Wien

Sektor: Zivilgesellschaft / Sozialwirtschaft

Handlungsfelder: Armut, Außerschulische Bildung, Gesundheit

Projektträger: City Farm Schönbrunn – Förderverein für Gartenbau und Gartenpädagogik

Verantwortliche*r: DI Wolfgang Palme

Worum geht es?

Mitten in Wien bauen Kinder und Jugendliche zwischen 4 und 12 Jahren unter altersgemäßer fachlicher Anleitung Gemüse an, ernten, kochen und essen gemeinsam, spielen in einem kleinen (Märchen)Nadelwald, erlaufen die Natur zwischen Obstbäumen,… die Kinder haben unterschiedliche Hintergründe, vielleicht gibt es soziale und/oder sprachliche Barrieren, körperliche oder psychische Beeinträchtigungen. Es geht um ein soziales Lernen im miteinander Tun, entlang biologischer Kreisläufe und mit allen Sinnen. Möglich sind zehn Gruppen pro Woche à Ø 20 Kinder, regelmäßig oder punktuell, institutionell über Kindergärten oder Schulen oder privat mit den Erziehungsberechtigten. Und am Ende nehmen sie immer was (im Blumenkisterl) mit.

Würdigung der Jury

Brachliegendes Gelände wird zu einem kollektiv erlebbaren Gartenareal für Kinder und Jugendliche aus der Stadt umgestaltet, brachliegendes Potential kann so für ein soziales, für ein integratives Lernen genutzt werden. Und zwar nicht vordergründig, sondern ‚nebenher’. Im Vordergrund steht das Verstehen der Naturkreisläufe. Im Hintergrund läuft die soziale Aktivierung, Gestaltbarkeit wird erlebbar, Öffnung sich selbst und anderen gegenüber möglich. Weil es wächst Verschiedenes heran, in der Natur und im Sozialen… Ruhe und Bewegung, Freiheit und Stille, ein einfaches, ein vielfältiges Projekt. Hoffentlich kann die strukturelle Basis für eine möglichst große Verbreitung der Junior City Farmer geschaffen werden!