Szimpla Farmers' Market

1.000 Euro Preis 2013

Land: Ungarn

Region: Landesweit umgesetzt

Sektor: Kommerzielles Unternehmen

Handlungsfelder: Sonstiges

Projektträger: SzimplaCity Ltd.

Verantwortliche*r: Mihály Edina

Worum geht es?

Jeden Sonntag zwischen 9 und 14 Uhr kommen 40 bis 50 zertifizierte Kleinbäuerinnen und -bauern in den siebenten Bezirk von Budapest und bieten ihre Produkte den 1.500 bis 2.000 MarktbesucherInnen zum Kauf an. Dazu gibt es Live-Musik, Fachinputs zu kleinbäuerlicher Landwirtschaft und kurzen Nahrungsmittelketten sowie ein Kinderprogramm. Die BesucherInnen können Taschen mit am Markt gekauften Nahrungsmitteln füllen, die in Folge von RadfahrerInnen der Budapester 'Bike Maffia' zu bedürftigen Familien gebracht werden. Oder sie kaufen ein Essen, das wöchentlich von einer anderen NGO aus den Produkten am Markt gekocht wird, wissend, dass die Einnahmen daraus einem vorher bekannt gegebenen sozialen Zweck zugute kommen.

Würdigung der Jury

Der Andrang ist groß am "Szimpla Farmers’ Market": Nur etwa 50% der vorab registrierten Kleinbäuerinnen und Kleinbauern bekommen auch tatsächlich einen Stand, für den sie im Vergleich sehr wenig zahlen müssen. Bis Ende Juni 2013 sind die Plätze für die Essen kochenden NGOs bereits vergeben und es könnten weit mehr als die 200 Essen verkauft werden… eine Erweiterung ist angedacht. Innovativ ist das Gesamtkonzept: Möglichkeiten zum Direktverkauf für KleinbäuerInnen zu leistbaren Konditionen, konkretes Tun, die Verbreitung von Information zu sozialen Themen und über hochwertige Nahrungsmittel – diese Mischung ist offenbar für alle bereichernd.