Poor for the Poor

1.000 Euro Preis

winner 7
Jahr:
2013
Land/Region:
Ungarn
Sektor:
Zivilgesellschaft/Sozialwirtschaft
Handlungsfelder:
Arbeit / Arbeitslosigkeit / Berufsqualifikation
Alter der Zielgruppe:
26 - 60 Jahre = Erwachsene
Geschlecht der Zielgruppe:
alle Geschlechter
Projektträger:
Regional Social Welfare Resource Centre Budapest
Verantwortliche/r:
Gosztonyi Géza
Webseite:

Worum geht es?

Inspiriert vom Europäischen Armutsnetzwerk wurden 45 bzw. werden aktuell 30 armutserfahrene Menschen zu sog. 'Certified Experts by Experience' ausgebildet, indem sie ein achtmonatiges Training absolvieren. Das heißt sie lernen zuerst Theorie und Methoden, bei sozialen NGOs können sie in Folge die Umsetzung studieren und ausprobieren. Ziel ist es, dass sie ihre praktische Erfahrung zur Armutsbekämpfung einsetzen – sei es in der konkreten Arbeit mit sozial benachteiligten Menschen, sei es im politisch-strategischen Bereich, wo ExpertInnen und politische EntscheidungsträgerInnen Armutsbekämpfungsprogramme erarbeiten und beschließen.

Würdigung der Jury

Menschen, die Armut kennen, weil sie in Armut gelebt haben, bekommen die Möglichkeit, genau mit dieser Erfahrung aus ihr herauszukommen und zugleich zu helfen. "Poor for the Poor" erkennt die 'Armutserfahrung' ähnlich einer Berufserfahrung als skills an und setzt sie in professioneller, das heißt auch bezahlter Weise, zur Armutsminderung ein. Eigene Erfahrung mit Armut wird als Expertise gesehen und innovativ eingesetzt. Zum Nutzen der Beteiligten und der Gesellschaft.