Präpraktikum für Pflegefachkräfte

Nominiert 2020

Land: Österreich

Region: Niederösterreich

Sektor: Zivilgesellschaft / Sozialwirtschaft

Handlungsfelder: Berufsqualifikation, Höhere Bildungseinrichtung, Pflege

Projektträger: Haus der Barmherzigkeit – Stephansheim

Verantwortliche*r: Marion Wirth, MSc, Pflegedienstleitung

Link zur Website

Herausforderung

Bis 2035 werden ältere Menschen ab 60 Jahren im Bundesland Niederösterreich etwa ein Drittel der Gesamtbevölkerung ausmachen. Dem gegenüber steht ein bereits heute präsenter Mangel an Personen, welche in der geriatrischen Pflege und Betreuung arbeiten wollen. Dies liegt neben dem gesellschaftlichen Image des Jobs auch an Ängsten vor der Situation.

Idee

Das Projekt Präpraktikum für Pflegefachkräfte trägt dazu bei, zu verhindern, dass jene Personen, welche den Beruf ergreifen wollen, durch mangelnde Vorbereitung auf die Situation in der Geriatrie wieder abgeschreckt werden und ihre Ausbildung bereits in der Anfangsphase wieder abbrechen. Es bietet erste praktische Erfahrungen im geschützten Rahmen.

Akteur*innen

Schüler*innen in Ausbildung zur Pflegefachkraft kommen gemeinsam mit ihren Lehrkräften nach vier Monaten theoretischer Ausbildung zum Kennenlernen der vielfältigen pflegerischen Aufgaben im Langzeitpflegebereich ins Stephansheim. Durch den Kontakt mit den dort lebenden älteren Menschen können Befürchtungen und Ängste erfolgreich reduziert werden.

Wirkung

Aus Ergebnissen von Fragebögen (Rücklaufquote 80%) konnte seit 2017 festgestellt werden, dass mehr als 50% der Auszubildenden einen positiven Effekt im Hinblick auf Abbau der Berührungsängste durch die Durchführung des betreuten Präpraktikums angeben. Von allen im Stephansheim neu eingestellten Pflegekräften 2019 waren rund 50% Präpraktikant*innen.

Transfer

Die gesamte Projektstruktur des Präpaktikums soll in den kommenden Jahren auf weitere Kooperationspartner ausgedehnt werden. Das Haus der Barmherzigkeit betreibt in Niederösterreich vier Pflegeheime und möchte mit regionalen Krankenpflegeschulen die positiven Erfahrungen aus dem Pilotprojekt im Stephansheim auch an diesen Standorten umsetzen.