Arbeitskampf und Pflege

1. Preis 2021

Land: Österreich

Region: Landesweit umgesetzt

Sektor: Zivilgesellschaft / Sozialwirtschaft

Handlungsfelder: Arbeit, Interessenvertretung, Migration

Projektträger: IG24: Interessengemeinschaft der 24-Stunden-Betreuer*innen (IG24: the interest group of 24-hour care givers)

Verantwortliche*r: Simona Durisova, Flavia Matei, Anna Leder

Herausforderung

Die Betreuer*innen als formal Selbständige üben ihre Gewerbetätigkeit in voller Abhängigkeit von Vermittlungsagenturen und betreuten Personen aus. Nicht nur die persönliche Unabhängigkeit der Betreuer*innen ist eingeschränkt, sondern sie sind auch arbeitsrechtlich nicht geschützt und von den meisten staatlichen Sozialleistungen ausgeschlossen.

Idee

Unser Projekt hat eine effektive demokratisch organisierte Interessenvertretung aufgebaut, die sich langfristig für die Lösung des Problems der Scheinselbständigkeit und kurzfristig für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen durch erstsprachliche Beratung, Unterstützung und Hilfe in Krisensituationen und Weiterbildung einsetzt.

Akteur*innen

Die Betreuer*innen bauen selbstbestimmt eine effektive und demokratische Interessenvertretung auf und sind unmittelbar in Entscheidungsprozesse eingebunden.

Wirkung

Unser Projekt hat mehr als 11.000 Betreuer*innen erreicht. Auf dem Weg zur Selbstorganisierung haben aktive Mitglieder organisatorisches Know-How erworben und Erfahrungen in Öffentlichkeits-, Community-und Lobbyarbeit gesammelt. Passive Mitglieder profitieren vom Zugang zu erstsprachlichen Informationen und der Beratung durch ihren Kolleg*innen.

Transfer

Unser Projekt kann ein Beispiel für Flexkräfte anderer Branchen werden, die ebenso von Scheinselbstständigkeit betroffen sind.

Würdigung der Jury