Children of Imprisoned Parents

1.000 Euro Preis 2012

Land: Tschechien

Region: Landesweit umgesetzt

Sektor: Zivilgesellschaft / Sozialwirtschaft

Handlungsfelder: Familie, Kriminalität

Projektträger: Czech Helsinki Committee

Verantwortliche*r: Markéta Kova?íková

Webseite: Link zur Website

Worum geht es?

Kinder und Jugendliche, deren Vater oder Mutter im Gefängnis sitzen, sollen die Möglichkeit haben, diese zu besuchen bzw. vorher und nachher mit ihnen in brieflichem oder telefonischem Kontakt zu bleiben. Voraussetzung ist ein bestehender Kontakt von Seiten des Elternteils. Begleitete Besuche der Kinder im Gefängnis sind Herzstück des Projektes, und sie sind gut vorzubereiten: va psychologisch mit den Kindern und dem gefangenen Elternteil, infrastrukturell mit dem Gefängnis, und mit Überzeugungsarbeit gegenüber jenen Personen, die für die Kinder sorgen. Derzeit sind solche Besuche in sieben (von 35) Gefängnissen möglich, 50 Familien werden betreut, im September startet ein skype-Pilotprojekt in einem Gefängnis in Prag.

Würdigung der Jury

Wenn von beiden Teilen gewollt ist die Aufrechterhaltung der Beziehung zwischen Elternteil und Kind(ern) gut für die psychische und soziale Gesundheit der Kinder und wichtig für die Reintegration der Gefangenen. Es gilt, nicht nur die Besuche und Kontakte zu ermöglichen, sondern auch die Gefängnisleitungen zu überzeugen, solche Kontakte zu erleichtern, und die Gesellschaft, dass solche Kontakte sinnvoll sind. Konkret helfen im Einzelfall, ändern des vorurteilsbehafteten gesellschaftlichen Mainstreams und die staatlichen Bewusstheit darüber erhöhen, dass Kinder ein Recht auf Kontakt mit ihrem gefangenen Elternteil haben. Eine komplexe Aufgabe, die wir gerne auszeichnen!