Über den Preis

SozialMarie ist der älteste Preis für soziale Innovation in Europa und würdigt seit 2005 jährlich 15 hervorragende Projekte. Neben der finanziellen Anerkennung in Höhe von insgesamt 54.000 Euro bietet die SozialMarie vor allem eine öffentliche Bühne für Projekte, die mit neuen Denkansätzen innovative Antworten auf gesellschaftliche Herausforderungen geben.

Soziale Innovation entwirft Lösungen für dringende gesellschaftliche Herausforderungen. Sie gibt Raum für neue Denkansätze, innovative Antworten und das Aufzeigen neuer Wege. Damit reagiert sie entweder auf neue soziale Fragestellungen oder löst ein bekanntes Problem durch eine neue Herangehensweise. Dieses Handeln kann von der betroffenen gesellschaftlichen Gruppe selbst ausgehen, muss aber von ihr mitgetragen und mitgestaltet werden. Auf diese Weise schafft soziale Innovation nachhaltige, beispielgebende Lösungen, die für andere zur Inspiration werden.

Definition soziale Innovation, Unruhe Privatstiftung

SozialMarie Prize for Social Innovation

Von Beginn an international ausgeschrieben, ist die SozialMarie mittlerweile nicht nur in Österreich, Ungarn, Tschechien, in der Slowakei und in Kroatien ausgezeichnet verankert, sondern auch in Slowenien, Deutschland und Polen bekannt. Trägerin des Preises ist die Unruhe Privatstiftung, die im Jahr 2000 von Wanda Moser-Heindl und Friedrich Moser gegründet wurde.

Mut-Injektion für kreative soziale Projekte

Zu den SozialMarie Kriterien für soziale Innovation gehören neben dem Neuheitswert von Lösungen für gesellschaftliche Probleme vor allem das Erreichen der jeweiligen Zielgruppen und die effektive Umsetzung. Damit stellt die SozialMarie ein erstklassiges Gütesiegel für gute und wirksame soziale Innovationen dar. Der Preis ist eine Auszeichnung für erfolgreich umgesetzte Projekte, er ist keine Förderung für die Entwicklung von Projekten. Er soll die Verbreitung von beispielgebenden Projekten fördern und die Diskussion zum Thema soziale Innovation vorantreiben.

SozialMarie Preisverleihung

Die SozialMarie ExpertInnen-Jury wählt die 15 besten Projekte aus, die jedes Jahr am 1. Mai bei der öffentlichen Preisverleihung im ORF RadioKulturhaus in Wien bekanntgegeben und ausgezeichnet werden. Die ersten drei Preise werden mit 15.000 Euro, 10.000 Euro und 5.000 Euro dotiert, die weiteren zwölf Preise jeweils mit 2.000 Euro. Alle Nominierten werden zur Preisverleihung eingeladen.

Aktiver Ehrenschutz

Bei der Preisverleihung am 1. Mai wird für fünf der ausgezeichneten oder nominierten Projekte der aktive Ehrenschutz übernommen. Die Ehrenschützerinnen und Ehrenschützer begleiten oder unterstützen die von ihnen ausgewählten Projekte im darauffolgenden Jahr.

SozialMarie Publikumspreis

Jedes Jahr wählt das Publikum sein Lieblingsprojekt, seit 2020 aus den Nominierungen. Das Gewinnerprojekt mit den meisten Stimmen bekommt den SozialMarie Publikumspreis.