Ehrenschutz

Die besondere Aufgabe des Ehrenschutzes der SozialMarie besteht darin, eines der Siegerprojekte im darauffolgenden Jahr in irgendeiner Weise zu begleiten.

Es ist uns eine große Freude, dass einer der bekanntesten und beliebtesten Kabarettisten Österreichs, Josef Hader, den aktiven Ehrenschutz der SozialMarie 2016 für Österreich übernimmt. Den ungarischen Ehrenschutz übernimmt heuer Zsófia Mautner, die bekannte ungarische Food-Bloggerin und Autorin sowie beliebte Moderatorin. Und den aktiven Ehreschutz aus der Tschechischen Republik übernimmt angesehene Top-Manager Pavel Kysilka.

Der österreichische Ehrenschutz SozialMarie 2016: Josef Hader

„Mit der SozialMarie werden Initiativen ausgezeichnet, die was gegen soziale Benachteiligung tun. Unzählige Menschen in Österreich, Ungarn und Tschechien setzen tagtäglich gemeinsam gute Ideen in die Tat um: Bildungsangebote für junge Flüchtlinge und Kinder mit Handicap, Jobs für Menschen ohne fixen Wohnsitz, kostenlose Psychotherapie, Theaterprojekte, Talenteförderung, Urban Gardening - und so viel mehr. Ich freue mich auf die 2016 nominierten Projekte. Denn wir haben alle etwas davon: eine bessere Zukunft!“

Josef Hader ist seit seinem Durchbruch in den 1980er Jahren einer der bekanntesten und beliebtesten Kabarettisten des Landes. Als Hauptdarsteller und Drehbuchautor war der gebürtige Oberösterreicher für einige der erfolgreichsten österreichischen Filmproduktionen mit verantwortlich, so etwa den Wolf-Haas-Verfilmungen „Komm süßer Tod“, „Silentium“, „Der Knochenmann“ und „Das ewige Leben“. Mit letzterem feierte er 2015 auch sein Kinodebut. Seit Herbst letzten Jahres dreht der ehemaliger Zivildiener beim Roten Kreuz in Wien und Niederösterreich seinen ersten eigenen Film „Wilde Maus“. Josef Hader wirkt als Autor, Regisseur und Hauptdarsteller mit. Auf den Kinostart im April 2017 dürfen wir gespannt sein und freuen wir uns! Seine vielen Auszeichnungen und Preise können mittlerweile eine Galerie füllen – bloß die Romy nahm er zwei Mal nicht entgegen, da „Beliebtheit nicht die Grundlage meiner Arbeit bildet“

Der ungarische Ehrenschutz SozialMarie 2016: Zsófia Mautner

"Ich glaube, für alle kommt einmal die Zeit, wo wir versuchen all das zurückzugeben, was wir von anderen bekommen haben. Nur um erkennen zu müssen, dass es tausendmal mehr ist, was man bekommen hat, im Vergleich zu den kleinen Wohltaten, die man zurückzugeben in der Lage ist. Mit Zusammenarbeit, guten Ideen und Gemeinschaftssinn ist es auf jeden Fall möglich, die Welt zu ändern."

Zsófia Mautner ist eine bekannte ungarische Food-Bloggerin und Autorin sowie eine der belietesten Moderatorinnen zu den Themen Lebensmittel und Essen in Ungarn, mit einer eigenen TV-Kochshow.

Berühmt wurde sie auch durch ihren spektakulären Karrierewechsel: Ihre Leidenschaft für genussvolles Essen und Kochen entdeckte sie noch während ihrer überaus erfolgreichen Karriere als Diplomatin in Brüssel. Der Erfolg ihres Food-Blog Chili & Vanília (http://chiliesvanilia.blogspot.co.at/) führten allmählich zur beruflichen Veränderung und ihrem Expertinnentum im Bereich Kulinarik. Heute lebt Zsófia Mautner in Budapest, hat bereits acht Kochbücher geschrieben und ist eine renommierte Persönlichkeit auf dem „roten Teppich” in Ungarn.

Der tschechische Ehrenschutz SozialMarie 2016: Pavel Kysilka

„Schon seit langer Zeit bewundere ich die SozialMarie, den Preis für soziale Innovationen. Seine TeilnehmerInnen stellen mit ihren Ideen und ihrem Engagement eine große Inspiration für uns alle dar. Unseren Respekt verdienen aber auch die eifrigen und professionellen Organisatoren dieses Projektes. Es ist mir eine Ehre, dass ich für diese Gemeinschaft etwas machen und beitragen kann.“

Pavel Kysilka studierte Volkswirtschaftlehre an der Wirtschaftsuniversität Prag, wo er 1986 auch sein postgraduales Forschungsstudium abschloss. Von 1986 bis 1990 arbeitete er an der Tschechoslowakischen Akademie der Wissenschaften am Institut für Volkswirtschaft.

Von 1990 bis 1991 war Pavel Kysilka als leitender, volkswirtschaftlicher Berater des Ministers für Wirtschaftspolitik tätig, anschließend als Vize-Gouverneur und Gouverneur der Tschechischen Nationalbank. In dieser Funktion beaufsichtigte er 1993 die Aufspaltung der tschechoslowakischen und Einführung der tschechischen Währung. Mehrere Jahre fungierte er als Experte für den Internationalen Währungsfond und begleitete die Einführung neuer Nationalwährungen in mehreren osteuropäischen Ländern. Der renommierte Volkswirt war Präsident der Tschechischen Gesellschaft für Volkswirtschaft und CEO der Erste Bank in Prag. Im Jahr 2000 trat er als Chefvolkswirt in die Česká spořitelna, die größte Geschäftsbank in Tschechien, ein, wo er bereits nach 4 Jahren zum Vorstandsmitglied bestellt wurde. Von 2011 bis Ende 2015 war er Generaldirektor der Česká spořitelna.

Neben seinen beruflichen Tätigkeiten engagiert sich Kysilka als Verwaltungsratsmitglied des internationalen Opernfestivals „Smetanova Litomyšl“, bei der „Leoš Janáček Stiftung“ wie auch der „Bohemian Heritage Foundation“. Weiters ist er Aufsichtsratsmitglied der Stiftung „Dobrý anděl“ (Good angel).