Ehrenschutz

Die besondere Aufgabe des aktiven Ehrenschutzes der SozialMarie besteht darin, eines der Siegerprojekte nach ihrer Auszeichnung ein Jahr lang zu begleiten, zu unterstützen. Jedes Jahr übernehmen inspirierende Persönlichkeiten bei der Preisverleihung am 1. Mai den Ehrenschutz für jene Länder, die ganzheitlich zum Einreichgebiet der SozialMarie gehören, für Österreich, Ungarn, Tschechien und für die Slowakei.

Karl Amon

Karl Amon

Aktiver Ehrenschutz SozialMarie 2018 in Österreich

„Die SozialMarie ist der Motor für kreative Projekte weit über Österreichs Grenzen hinaus! Die SozialMarie – der Preis für soziale Innovationen – ist Dank und Anerkennung an alle Menschen, die mit enormen Einsatz soziale Projekte entwickeln, betreuen und ausbauen.“

Karl Amon, 1949 geboren in St. Pölten, hat Sozial- und Wirtschaftswissenschaft in Wien studiert. Ab 1976 für den ORF tätig, übernahm er von 2010-2017 den Posten des ORF-Radiodirektors und war Teil der ORF-Geschäftsführung. Er war richtungsweisend für viele neue Programme und verantwortlich für Änderungen in der Welt des österreichischen Rundfunks. So hat er zwischen 1990 und 1992 das Fernsehformat „Runder Tisch“ entworfen und in seiner Zeit als Chefredakteur des ORF Landesstudio Wien (1992-1999) „Radio Wien“ neu gegründet und die Umorganisation von „Wien heute“ in die Wege geleitet. 1999-2007 war er Radio-Chefredakteur, wo er für Ö1, Regionalradios, Ö3, FM4, Aktueller Teletext und das Ö1-Inforadio (Webradio) zuständig war, so auch 2007-2010 (ORF-Chefredakteur) bzw. 2010-2017 (ORF-Radiodirektor). Auch wirkte er bei Bau und Erneuerung des multimedialen Video-Wall basierenden TV-Newsrooms mit. Neben all dem hat er auch neue Sendeformate wie zum Beispiel „Klartext“ und „Radio on Demand“ im Internet entwickelt und den „Österreichischen Radiopreis“, der seit 2015 auszeichnet, ins Leben gerufen. 

László Ágoston

László Ágoston

Aktiver Ehrenschutz SozialMarie 2018 in Ungarn

„Die Wirtschaft und die Zivilgesellschaft, sogar die Staaten der Welt stehen gemeinsam vor der Herausforderung, dass was auch immer sie tun, sie eine ganze Kategorie neu interpretieren müssen. Sie müssen zeigen, wie man sich Ende der 2010-er Jahre eine Dienstleistung oder einen Prozess gut, menschlich, effizient und nachhaltig vorstellen kann. Für mich bedeutet soziale Innovation seit nunmehr zehn Jahren, wie sich die Sektoren, um für die Probleme von gestern mit den Mitteln von heute bessere Lösungen zu suchen, treffen. Mit dem heutigen Informationsfluss muss ein Design-Ansatz genutzt werden, man muss in digitale und nicht-digitale Umgebungen integriert denken – und deshalb kann das Geschäftsmodell auch nicht unangetastet bleiben. Soziale Innovation ist in den letzten Jahren zu einem für alle offenen Freestyle-Wettbewerb geworden, bei dem die sozialisierten mentalen Barrieren und unser eigener Mindset das einzige Hindernis ist."

László Ágoston, Soziologe im Bereich Change Management, arbeitete als Markt- und Meinungsforscher, dann als Politikanalyst und war 2010 Mitbegründer der Kreater Agentur für Soziale Innovation (Kreater Társadalmi Innovációs Ügynökség). Der Verein Innovative Generation !gen (Innovatív Generáció !gen Egyesület) ist aus einem Innovationstrainingsprogramm von Kreater hervorgegangen, das Dutzenden von sozialen Innovationen zum Starten oder zum noch billigen Scheitern verholfen hat - einschließlich SozialMarie Nominierten und Preisträgern. Gleichzeitig nähert sich Ágoston diesem auch aus der Geschäftssphäre: Er sucht nach Möglichkeiten für soziale Innovationen - arbeitete als Markenstrategieforscher bei Y & Rs Werbeagentur, dann als Service Design Berater bei Isobar, erneut im Labstore der Y & R Group, und ist heute der Direktor von Digital and Business Transformation bei DDB Budapest.

Tomáš Jindříšek

Tomáš Jindříšek

Aktiver Ehrenschutz SozialMarie 2018 in der Tschechischen Republik

„Helfen ist anerkennenswert. Oftmals reicht das Helfen allein aber nicht. Es erfordert die Suche nach neuen Vorgehensweisen und effizienteren Wegen. Es ist notwendig, nachhaltig und mit Ergebnissen und Auswirkung zu helfen. Gerade soziale Innovationen ermöglichen in der heutigen stürmischen Welt Inspiration und Licht für alle zu finden. Es ist erstaunlich, wie wir Dank der SozialMarie unsere Erfahrungen mit Innovationen international und gemeinsam austauschen können. Daher ist es mir eine große Ehre der Ehrenschützer dieses Preises zu sein.“

Tomáš ist Managing Partner und Mitgründer der Agentur Dark Side. Er war Direktor der Ogilvy Interactive, der Internetdivision des internationalen Werbenetzwerks Ogilvy. Er ist Vorstandsvorsitzender der Assoziation für direkt Marketing, E-Commerce und Versandverkauf ADMEZ. Publikations- und Vortragstätigkeit gehört zu seinen regelmäßigen Aktivitäten. Er ist als Mitglied einer Reihe von ExpertInnen-Jurys tätig und in Projekten berühmter Marken beteiligt. Tomáš ist zertifizierter Coach der International Coaching Federation ICF. Sein Hobby ist im gemeinnützigen Sektor zu helfen.

Ján Orlovský

Ján Orlovský

Aktiver Ehrenschutz SozialMarie 2018 in der Slowakei

Als ausgebildeter Lehrer und Diplomat wurde Jan im Juni 2015 Generaldirektor bei Open Society Foundation Bratislava, Slowakei (OSF). Die Stiftung wurde 1992 von George Soros gegründet und war eines der Schlüsselelemente in der Entwicklung der Zivilgesellschaft in der Slowakei, sie zeigte neue Perspektiven im humanitären Bereich sowie den Bereichen der Politikwirtschaft und der Minderheitenrechte auf. Aktuell arbeitet die Stiftung als unabhängige Einheit, die sich der Mission ihres Gründers durch ihre Programme in öffentlichen Angelegenheiten und Bildung verschrieben hat. Zuvor arbeitete Jan zehn Jahre für das slowakische Außenministerium (1992-2002) und weitere zehn Jahre als Pressesprecher und CSR Koordinator für Západoslovenská energetika (2003-2004), einem regionalen Energieversorger, Mitglied der E.ON Gruppe. Er ist auch in vier weiteren slowakischen NGOs als Kuratoriumsmitglied tätig.

Bisherige EhrenschützerInnen