ExpertInnen-Jury

Barbara van Melle

Mag.a DSAin Elisabeth Hammer

Elisabeth Hammer ist Sozialwissenschafterin und Sozialarbeiterin, sowie Geschäftsführerin von neunerhaus. Seit mehr als 10 Jahren gestaltet sie aktiv die Weiterentwicklung von neunerhaus mit. Sie war neunerhaus Aufsichtsrätin und baute ab 2011 die Abteilung Grundlagen & Entwicklung auf. Als fachliche Leitung war sie federführend bei neunerhaus Housing First, der Neupositionierung des neunerhaus Hagenmüllergasse und der Konzeption des neu eröffneten Gesundheitszentrums. Elisabeth Hammer ist Mitbegründerin des Vereins kriSo – Kritische Soziale Arbeit und Herausgeberin mehrerer Fachbücher. Sie publiziert regelmäßig zu Wohnungslosigkeit. Gegenwärtig ist sie auch Obfrau der BAWO – Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe.

Dr. Josef Hochgerner

Univ.-Prof. Dr. Josef Hochgerner

Josef Hochgerner, Gründer (1990) und wissenschaftlicher Leiter des ZSI (Zentrum für Soziale Innovation) bis 2014, ist Soziologe mit internationalen Erfahrungen als Forscher und Experte in Sozialpartnerorganisationen, nationalen und europäischen Agenturen der Forschungs- und Innovationsförderung. Er ist als Lehrender und Vorstand in der Berufs- und Erwachsenenbildung an österreichischen und europäischen Universitäten tätig und war 2001-2005 Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie (ÖGS). In Zusammenarbeit mit der Donau-Universität Krems entwickelte er das Curriculum des ersten internationalen Studiengangs "Master of Arts in Social Innovation" (MASI), dem er als wissenschaftlicher Leiter auch vorsteht. Darüber hinaus ist er Präsident der European School of Social Innovation (ESSI). Seine Arbeitsschwerpunkte in Forschung, Lehre und Praxis sind: Innovation, insbesondere soziale Innovation; soziale Dimensionen in Wissen, Wissenschaft und Technik; Arbeit, Lernen und Leben in der globalen Informationsgesellschaft.

Veronika Janyrova

Mag.a Veronika Č. Janýrová, MBA

Veronika Č. Janýrová, MBA ist Projektmanagerin am Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche (wiiw), wo sie seit geraumer Zeit internationale Forschungsprojekte organisatorisch betreut. Darüber hinaus beteiligte sie sich an zahlreichen grenzüberschreitenden Film-, Kunst-, Print- und Kulturproduktionen. Im Jahr 2011 hat sie begonnen die SozialMarie in Tschechien bekannt zu machen und übernahm die Koordination für Tschechien. 2013 wurde sie Projektbegutachterin und evaluierte bislang über 200 Projekte nach den Gesichtspunkten sozialer Innovation.

DI Ana Jeinić

Ana Jeinić ist Doktorandin am Institut für Architekturtheorie, Kunst- und Kulturwissenschaften in Graz. Sie studierte Architektur und Philosophie in Graz, Venedig und Delft. Nach dem Studienabschluss forschte und lehrte sie im Bereich der kritischen Entwurfs- und Raumtheorie an der Technischen Universität Graz und als Gastlehrende an der University of Edinburgh. Gegenwärtig forscht sie zu den Wandlungen des Zukunftsverhältnisses in der Entwurfspraxis der neoliberalen Ära und versucht einem postneoliberalen Entwurfs- und Innovationsbegriff auf die Spur zu kommen. Sie lebt und arbeitet in Graz und Zagreb.

Miro Kocur

Dr. Miroslav Kocúr, PhD

Miroslav Kocúr beschäftigt sich beruflich seit über zwanzig Jahren mit Projekten der formalen und informellen Erziehung. Er arbeitete als Lehrer und Pädagoge in Primar- und Sekundarschulen, sowie im Weiterbildungs- und im universitären Bereich. Er war der erste Direktor des Bilingualen C.S. Lewis-Gymnasiums in Bratislava. Derzeit arbeitet er für die Non-Profit-Organisation LEAF und konzentriert sich auf die Suche nach und Unterstützung von jungen Menschen, die pädagogische, betriebswirtschaftliche oder Non-Profit-Projekte betreiben, und die aktiv und innovativ daran arbeiten, Lösungen für die gesellschaftlichen Herausforderungen der heutigen Zeit zu finden. Miroslav Kocúr veröffentlicht Artikel und Kommentare zu sozio-ethischen Themen in anerkannten Zeitungen und in elektronischen Medien. In Zusammenarbeit mit der staatlichen Rundfunkanstalt Slowakisches Radio moderiert er ein Diskussionsprogramm zu zivilisatorischen, sozio-kulturellen und religiös-philosophischen Themen.

Katalin Teller

Katalin Teller, PhD

Katalin Teller ist Assistenzprofessorin am Lehrstuhl für Ästhetik am Institut für Kunsttheorie und Medienforschung der Eötvös-Loránd-Universität Budapest (ELTE). Seit 2006 arbeitet sie an und koordiniert internationale und interdisziplinäre Forschungsprojekte zu Kulturtechniken, Migrationsliteratur, Stadtgeschichte und Populärkultur, zuletzt am Ludwig Boltzmann Institut für Geschichte und Gesellschaft in Wien. Katalin Teller ist regelmäßig in Übersetzungsarbeiten im Bereich Kulturtheorie, -geschichte und Philosophiegeschichte, sowie an journalistischen Arbeiten tätig. Ihre Arbeitsschwerpunkte in Forschung und Lehre sind: Geschichte und Theorie der Populärkultur, Sozial- und Literaturgeschichte der Stadt.

Petra Radeshcnig

Mag.a Petra Radeschnig
Jury Koordinatorin

Petra Radeschnig ist Betriebswirtin, seit 1990 als Organisationsberaterin, Trainerin und Coach mit systemischem Hintergrund in Österreich, der EU sowie in West- und Ostafrika tätig. Zwischen 2002 und 2004 arbeitete sie für die deutsche, zwischen 2005 und 2007 für die österreichische Entwicklungszusammenarbeit in Burkina Faso, Westafrika. Sie hat Führungs- und Managementerfahrung in kulturell diversen Kontexten.